Schulung zur MiMi-GesundheitsmediatorIn (w/m) 2019

Die „MiMi – Gesundheitsinitiative Deutschland“ ist ein Projekt des Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. (EMZ) und wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

SCHULUNGSBEGINN: 06.3.2019

Schulungsprogramm

Ziel des Projekts ist es, gesunde Lebensweisen von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern und sie zu präventivem Handeln anzuregen, damit sie die gleichen Gesundheitschancen haben wie alle Menschen in Deutschland.

Dazu identifiziert, schult und aktiviert die Initiative in 10 Bundesländern bereits gut integrierte Migrantinnen und Migranten als interkulturelle GesundheitsmediatoInnen. Nach der Ausbildung klären diese ihre Landsleute im Rahmen von Informationsveranstaltungen in allen Fragen rund um Gesundheit und Vorsorge auf – kultursensibel und in der jeweiligen Muttersprache.

Neben der Erläuterung von Funktion und Aufbau des deutschen Gesundheitssystems informieren sie über weitere Themen wie Kindergesundheit, Frauen- und Müttergesundheit, Impfschutz, seelische Gesundheit oder gesundes Altern und Pflege.

In Mannheim werden hierzu 25 neue GesundheitsmediatorInnen ausgebildet.

Wenn Sie Interesse daran haben, interkulturelle GesundheitsmediatorIn zu werden und sich für Ihre Landsleute zu engagieren, bewerben Sie sich bitte mit einem Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben an info@mimi-delta.org

und werden Sie Teil der MiMi-Community.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Schulungskonzept

Die Schulung ist in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert und endet mit einer Praxisübung.

Der theoretische Teil vermittelt Grundkenntnisse über gesunde Lebensweisen und über Angebote sowie Aufgaben des deutschen Gesundheitswesens. Im praktischen Teil lernen die TeilnehmerInnen, selbständig Informationsveranstaltungen zu planen, durchzuführen sowie Informationen verständlich und kultursensibel zu vermitteln. Der Schulungsumfang beträgt ca. 50 Stunden und umfasst Abend- sowie Samstagsveranstaltungen.

Nach der Schulung und der Durchführung einer ersten Infoveranstaltung wird ein Teilnahmezertifikat vergeben.

Die Schulungsthemen sind:

  • Migration und Gesundheit
  • Das deutsche Gesundheitssystem
  • Impfschutz
  • Frauen- und Müttergesundheit
  • Kindergesundheit
  • Planung und Durchführung einer –
  • Informationsveranstaltung

Teilnahmevoraussetzungen

Von den Teilnehmer/innen erwarten wir:

  • Interesse daran, sich für andere MigrantInnen zu engagieren und die Bereitschaft, muttersprachliche Informationsveranstaltungen durchzuführen
  • Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 oder besser
  • Einen guten Zugang zu Menschen gleicher Herkunft / Sprachgruppe
  • Die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme
  • Muttersprache einer der Projektsprachen: Arabisch, Englisch, Farsi/Dari, Französisch, Paschto, Polnisch, Russisch, Türkisch oder Kurdisch (sprechen Sie eine andere Sprache? Sprechen Sie uns an!)

Schulung zum interkulturellen MiMi-Mediator für Gewaltprävention

Das Projekt „MiMi – Gewaltprävention“ ist ein Projekt des Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. (EMZ) und wird der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert.

SCHULUNGSBEGINN: 22.06.2018

Schulungsprogramm zum Download

Flyer zum Download

Ziel, Inhalt und Methode

Wir bilden in dem Projekt MiMi-Mediatoren aus, die nach einer intensiven Schulung ihre Landsleute muttersprachlich zum Thema Gewaltprävention informieren.

Die Schulung verbindet einen theoretischen und praktischen Teil mit Einheiten zu Selbstreflexion und Rollenverständnis. Im Theorieteil werden unter anderem Grundkenntnisse der Gewaltprävention, über sexualisierte Gewalt und über Rechte sowie Hilfsmöglichkeiten vermittelt. Im Praxisteil wird die Planung, Durchführung und Evaluation von muttersprachlichen Informationsveranstaltungen in Form von Gruppenarbeiten eingeübt und besprochen. Theorie und Praxis werden dabei systematisch miteinander verbunden. Des Weiteren lädt die Schulung zu einer Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und Einstellung zu Gewalt ein. Die Schulung zum MiMi-Mediator umfasst ca. 50 Stunden.

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses und der Durchführung von einer eigenen Informationsveranstaltung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat „MiMi-Mediator für Gewaltprävention“.

Für wen ist der Kurs geeignet

Der Kurs richtet sich an Männer mit Migrationserfahrung, die Interesse haben, sich für andere Migranten zu engagieren und Informationsveranstaltungen zur Gewaltprävention durchführen wollen. Die Teilnehmer sollten bereits einen guten Zugang und Kontakt zu männlichen Migranten und/oder Jungen haben (z.B. durch berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit ). Darüber hinaus müssen die Kursteilnehmer über gute Deutsch-Sprachkenntnisse (mindestens auf B2 Niveau) verfügen sowie eine der angebotenen Projektsprachen muttersprachlich beherrschen. Diese sind:

Arabisch, Dari, Englisch, Farsi, Französisch, Kurdisch (Kurmanci), Paschto, Serbisch/Bosnisch/Kroatisch, Türkisch

Wenn Sie eine andere Sprache beherrschen, sprechen Sie uns bitte einfach an.

Ablauf des Kurses

Der Kurs findet an fünf Standorten statt: Hamburg, Hannover, Mannheim, München, Stuttgart. Die Schulung erfolgt in deutscher Sprache und wird durch eine/n StandortkoordinatorIn begleitet.

In Mannheim startet die Schulung am 22. Juni (die genauen Termine können Sie dem Schulungsprogramm entnehmen)

Was kostet die Kursteilnahme

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Das Ethno-Medizinische-Zentrum (EMZ) übernimmt alle Kosten im Rahmen der Schulung (Räumlichkeiten, Schulungsmaterial, Verpflegung etc).

 

Wenn Sie Interesse haben an der Schulung teilzunehmen, dann melden sich mit einem kurzen Motivationsschreiben und einem tabellarischen Lebenslauf per Email an.

Sofern Sie noch weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an uns. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anmeldung!

Kontakt: info@mimi-delta.org